Inhalte

Inhalt I: Mediensozialisation und Medienbiografie

Kompetenz: Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst reflektieren die eigene Mediensozialisation, setzen sich mit der individuellen Mediensozialisation ihrer Schülerinnen und Schüler auseinander und geben Hilfestellung und Orientierung.

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst greifen auf aktuelle Erkenntnisse der Kinder- und Jugendforschung zurück, beziehen diese auf ihre Lerngruppen und ziehen daraus Schlussfolgerungen für ihre Unterrichtsgestaltung.

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst greifen auf aktuelle Erkenntnisse der Kinder- und Jugendforschung zurück, beziehen diese auf ihre Lerngruppen und ziehen daraus Schlussfolgerungen für ihre Unterrichtsgestaltung.

Umsetzungsvorschlag: Mediensozialisation in Abhängigkeit vom Zugang zu Medien betrachten, untersuchen, thematisieren,…

  • Arbeitsplatzanalyse – Zugang zu Medien im Unterricht für die LiV
  • Lehrerbibliothek, Overheadprojekt, Kopiermöglichkeiten, Papier
    Präsentationsmaterial
  • Kooperationsmöglichkeiten
  • Doppeldecker nutzen, Dokumentation der Medienbiografie (LiV/SuS)
    • auf Kenntnisse der LiV zurückgreifen bezüglich der Aspekte z. B. Podcast, Plakaterstellung mit Fotos, Powerpoint, Handyvideo von Wohnung, Filmsequenz schneiden
  • Reflexion der eigenen Medienbiografie (Shell-Studie bis 30-Jährige)
    analog zu Lesebiografie in Deutsch

    • LiV kommen selbst auf entscheidende Faktoren
    • Erstellung eines Zeitstrahls
  • Feldforschung
    • Umfrage zu Ausstattung und Nutzung
    • eigene Beobachtung, Elternfragebogen, Online-Fragebogen (aktive Medienarbeit)
  • eigene Medienbiografie der LiV
  • Ausstattung und Nutzung von Medien bei Schülerinnen und Schülern

Alternativ: LiV zeichnet Interviews auf

  • Reflexion der Ergebnisse
  • Vergleich mit aktuellen Studien
  • Freizeitverhalten
  • schulische und außerschulische Lernen
  • soziale Kontakte
  • Identitätsbildung (Rollenfindung)
    Vortrag Prof. Dr. Aufenanger (Universität Mainz) zur Xenos-Tagung am 21.9.
  • Sozialisation – Wie beeinflussen die Medien

_______________

Inhalt II: Vielfalt und Mehrwert digitaler Medien

Kompetenz: Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst fördern den selbstbestimmten und reflektierten Umgang ihrer Schülerinnen und Schüler mit Informations- und Kommunikationsmedien.

Umsetzungsvorschlag: LiV wählen ein konkretes Unterrichtsthema aus ihrer Praxis und sammeln „traditionelle“ sowie „zeitgemäße“ Methoden/Medien, welche sie  vergleichend gegenüberstellen.

Hinweis: „Der Einsatz neuer [digitaler] Medien allein verändert Unterricht noch nicht, aber eine neue Lernkultur im Sinne eines eigenverantwortlich und selbstgesteuerten Lernens wird durch die neuen [digitalen] Medien nachhaltig unterstützt.

  • Vorteile für selbstgesteuertes Lernen
  • Vorteile durch Vernetzung
  • Vorteile durch kreative Mediengestaltung
  • Vorteile durch den Einsatz von Präsentationssoftware
  • Vorteile elektronischer Nachschlagewerke und Wörterbücher
  • Vorteile durch interkulturelles Lernen
  • Vorteil für die Lehrkraft“

Quelle: http://aufbaukurs.intel-lehren.de/index?s=502&sid=146 (Download vom 21.11.2011)

Hierfür eignen sich folgende Bereiche:

    • Präsentieren
    • Erzählen
    • Schreiben – Visualisieren – Strukturieren
    • Orientieren – Organisieren

_______________

Inhalt III: Chancen und Risiken der Nutzung digitaler Medien in der vernetzten Welt

Kompetenz: Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst kennen Chancen und Risiken der Mediennutzung und setzen sich für den Kinder- und Jugendmedienschutz im Unterricht und in der Schule ein.

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst fördern den selbstbestimmten und reflektierten Umgang ihrer Schülerinnen und Schüler mit Informations- und Kommunikationsmedien.

Umsetzungsvorschlag: Die LiV thematisieren die Themenbereiche:Informationen beschaffen  / Kommunikation und Kollaboration – Netzdidaktischen Möglichkeiten unter medienkritischer Betrachtung.

Hierzu bieten sich folgende Möglichkeiten an:

  • ein Wiki-Portal, einen Chat oder einen Blog einrichten und für die Ausbildungsveranstaltung nutzen
  • Erarbeitung von Inhalten der AV (z.B. Cybermobbing, Urheberrecht, etc.) mittels eines  WebQuests, LiV können so auch lernen WebQuests für projektorientierten Unterricht zu nutzen
  • Aufzeigen von Möglichkeiten des kreativen Umgangs mit Medien am Beispiel von ‚Step 21’, Grundschulnetz.de, Mauswiesel, Lernmodule auf zum.de, Animationen, dynamische Repräsentation, …
  • Aufzeigen von Möglichkeiten internationalen Austausches durch Nutzung des Netzwerkes eTwinning
  • Virtuelle Lern- und Arbeitsplattformen nutzen, z.B. Geschlossene Arbeitsbereiche auf dem Hessischen Bildungsserver
  • Projekt: „Wikipedia macht Schule“
  • Evaluation der AV Medienerziehung per Chat, SMS, …

Cybermobbing / Datenschutz / Medienrecht

  • Einstieg/Zugang über dokumentierte reale Mobbingfälle (Star Wars Kid), Filme (arte: Homevideo zum Ansehen Zuhause) oder Clips (Wo ist  Klaus?)
  • Flaming (Versenden von gemeinen Nachrichten über Foren oder Chats, .) , Denigration/Outing (Bloßstellen des Opfers durch das Onlinestellen oder Versenden von peinlichen Texten, Bildern oder Videos), Impersonation (Versenden von Beleidigungen mittels eines gefälschten Profils oder über einen gehackten Account), Exclusion ( Ausgrenzen eines Einzelnen aus einem Chat, einer Gruppe im sozialen Netzwerk oder einem Online-Spiel), Cyberstaking ( Wiederholtes (sexuelles) Belästigen oder Bedrohen), Happy Slapping ( Aufzeichnen und Verbreiten von Gewaltvideos) – vgl. DER SPIEGEL 2/2011 Leben lernen – Was Schule heute leisten muss.
  • Chat einrichten und LiV chatten anonym über andere LiV → über die persönliche Erfahrung können Risiken thematisiert werden
  • Vermittlung theoretischer Kenntnisse, auch über Experten/Kooperationspartner
  • Medienrecht und Schule – Medien verantwortlich nutzen und selbst gestalten. Datenschutz/Urheberrecht/Umgang mit persönlichen Daten/ Computersicherheit – Kenntnisse und mögliche Gegenmaßnahmen  zu (Viren, Trojaner, Spam , … / Firewall / Phishing-Mail/ ….)
  • Entscheidungsraster: Fälle aus der Praxis des Frankfurter Medienzentrums bearbeiten
  • Aufgabe stellen, problematische Inhalte ins Netz zu stellen
  • Medienrecht thematisieren (Urheberrecht, Bildrechte, etc.)

Elternarbeit

  • Liv planen die Gestaltung eines Elternabends (Materialien bei Klicksafe)

_______________

Inhalt IV: Kritischer Umgang mit Informationen

Kompetenz: Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst greifen auf aktuelle Erkenntnisse der Kinder- und Jugendforschung zurück, beziehen diese auf ihre Lerngruppen und ziehen daraus Schlussfolgerungen für ihre Unterrichtsgestaltung.

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst fördern den selbstbestimmten und reflektierten Umgang ihrer Schülerinnen und Schüler mit Informations- und Kommunikationsmedien.

Umsetzungsvorschlag: Die netzdidaktischen Möglichkeiten digitaler Medien sind äußerst vielfältig und bei weitem nicht ausgereizt. Lernen im Netz zeichnet sich durch ein kollaboratives Arbeiten aus. Ohne Kommunikation geht es nicht. Wenn es darum geht Wissen zu erwerben und zu teilen gibt es nahezu kein besseres Medium als das Netz selbst. Für unser Arbeitsfeld stehen vordergründig zwei Bereiche im Fokus: das Beschaffen von Informationen unter Wahrung der Urheberrechte sowie das gemeinsame Arbeiten an Inhalten und deren Kommunikation.

  • Informationen beschaffen
    • Lernportale / virtuelle Lern- und Arbeitsplattformen / Online – Module
    • WebQuest
    • Podcast / Vodcast
    • Wiki
    • Animationen (Flash, Filme, …)
    • Internetrecherche
  • Kommunikation und Kollaboration (asynchron u. synchron)
    • Mail
    • Chat
    • Skype
    • Lernplattformen
    • Soziale Netze (Facebook, Twitter, …)
  • Medienkritischer Umgang (siehe hierzu auch Baustein II)
  • Wahrheitsgehalt von:
    • Berichten
    • Bildern
    • Nachrichten
    • Werbung
    • Informationen (Suchmaschinen, Wikis…)

    untersuchen und kritisch reflektieren

  • Medienkritische Fragestellungen:
    • Bedeutung der Medien
    • Rolle der Medien
    • Probleme, die von Medien ausgehen können (Filme mit pornografischem oder gewaltverherrlichendem Charakter; virales Marketing)
  • Material:
    • Film: „Spiel mit dem Tod“ (Verleih über die Medienzentren)
    • Film: „pills kills“ (Bezug über Mefobi@n – Projektleitung: Gerhard Röhner (AfL))
    • Film: „Homevideo“ (Arte/ARD)

_______________

Inhalt V: Identität und Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken

Kompetenz:  Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst greifen auf aktuelle Erkenntnisse der Kinder- und Jugendforschung zurück, beziehen diese auf ihre Lerngruppen und ziehen daraus Schlussfolgerungen für ihre Unterrichtsgestaltung.

Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst fördern den selbstbestimmten und reflektierten Umgang ihrer Schülerinnen und Schüler mit Informations- und Kommunikationsmedien.

Umsetzungsvorschlag:

  • Welche theoretischen Hintergründe liegen vor? 10-15 Thesen zum Überblick ausarbeiten und präsemtieren
    • Virtualitätslagerung in der strukturalen Medienbildung (Benjamin Jörissen und Winfried Marotzki)
    • Bedürfnisbefriedigung
    • Identitätsentwicklung
  • Netz übernimmt immer mehr Sozialisationsfunktion
  • Theoretischer Hintergrund: Welche Bedürfnisse werden befriedigt? (Omnipotenzphantasien, „Ich bin, wenn ich „online“ bin! … ?…“ )
  • Wie kann ich mich im Netz präsentieren?
    • ….. Avatare?
    • ….. was poste ich?
    • ….. nutze ich das Netz mehr aktiv oder passiv?
    • ….. wie grenze ich mich ab (Facetten meiner selbst)?
    • ….. wie kann ich mein virtuelles Bild im Netz beeinflussen (Yasni, 123people,…)
    • ….. wie viel meiner Identität hängt an einem bestimmten Gerät (iPhone;…)?   … Wie stark bin ich mit einem Gerät identifiziert? ….Worauf könnte ich verzichten?

Diese Inhalte könnten exemplarisch visualisiert werden:

_______________

Inhalt VI: Möglichkeiten der Beratung und Kooperation mit Institutionen und Medieneinrichtungen

Kompetenz: Die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst kooperieren mit Institutionen und Medieneinrichtungen und beraten Erziehungsberechtigte in Fragen der Medienerziehung.

Umsetzungsvorschlag:

Hier wird ein Medienatlas für Hessen am AfL erstellt. Dieser erscheint in naher Zukunft. Bitte warten.

______________________________________

Advertisements