es ist endlich wieder Medientagung!

Trocholepcy_Medientagung_Mefobian_2018

Joachim Eisenträger eröffnet die Runde am Mittwochabend in der Landessportschule an der Otto-Flecke-Schneise. Ab genau dieser Minute wurde es anspruchsvoll, nahezu philosophisch…

… Prof. Dr. Trocholepczy übernahm prompt und stieg in sein Thema „Ontologie und Technik – Einladung zu einem Hausbesuch“ ein … hier ist mit Hausbesuch im Kern eine Einladung in sein, sich stetig veränderndes Denkgebäude gedacht. Der Vortrag knüpft direkt an den letzten Vortrag am 1. Februar diesen Jahres an…

…mit der These: „Digitalität ist die gegenwärtig höchste Form von Technik“ eröffnete er die Agenda für seinen Vortrag: 1. Anknüpfung – 2. Ontologie – 3. Technik als Gestell und 4. Didaktik

Zielgruppe sind immer die Kinder und Jugendlichen, nicht die „Alten“, denn die junge Generation wird die sein, die selbstständig mit der Technik umzugehen wissen muss, so dass die Technik sie voll beherrscht.

Wir wohnen quasi im Netz und sind so Netzhabitanten, wohnen im Netzhabitat, wir sind im Netz der LA, in privater Netze, in beruflichen Netzen… und somit liefern wir uns dem Netz aus, bei jeder Eingabe arbeiten Routinen und Filter für oder gegen, vielleicht auch mit uns.

Im Folgenden ging Prof. Trocholepczy noch einmal auf die „gottgleichen“ Eigenschaften von Daten ein: Replikation, Skalierbarkeit, Speicherungsfähigkeit und Persistenz. Diese vier Eigenschaften machen den „Charme“ der Daten aus, es vergeht nichts, im Gegensatz zur natürlichen Sterblichkeit

Was ist der Mensch? Das eigentlich bestimmende ist das Leben, das in der Zeit sein, zwischen der Geburt und dem Tod. Und der Mensch wird durch Raum und Zeit radikal herausgenommen, denn die Daten sind zeit- und ortsunabhängig, können quasi über den Tod hinaus existieren. Die Ideen gehen inzwischen in die Richtung, die heutigen „Denken“ inklusive der „Kreativität“ möglichst schnell im Netz abzubilden, um sie den Nachwelt zugänglich zu machen…

Im zweiten Teil wurde der Versuch unternommen den Begriff Ontologie näher zu fassen. Hier nahm er das Bild aus dem Jahr 1961, Juri Gagarin blickte über 108 Minuten aus dem All auf die Erde… dieses Bild umreist den Begriff Ontologie, in seinem Verständnis, sehr schön: etwas aus dem größtmöglichen Abstand zu sehen… (in philosophischer Sicht) … im Gegensatz zu Pädagogen vielleicht sogar, die ja möglichst nah und nicht möglichst fern an den Kindern sind…

Ausgehend von Heideckers Definition „Gestell“- „Wir nennen jetzt jenen herausfordernden Anspruch, der den Mensch dahin versammelt, das Sichentbergende als Bestand zu bestellen“ arbeitete Prof. Trocholepczy die Wahrheit über die Technik heraus: nicht wir nutzen die Technik, sondern die Technik uns, nicht wir nutzen Facebook sondern Facebook uns. Das heißt keinesfalls, den Anspruch zu erheben, sich von der Technik zu entfernen, sondern sich vielmehr der Technik kundig zu machen um sie besser zu machen…, … Wie sieht das Gestell (hier = Technik) nun aus?

  1. sie umstellt den Menschen
  2. sie stellt den Menschen fest
  3. sie verstellt ihm die Sicht

Bleibt die Frage nach Lösungsansätzen. Als Beispiel mit pädagogischem Fingerzeig ging Prof. Trocholepczy auf die 10 Gebote der Theologin Johanna Haberer aus ihrem Buch „Digitale Theologie“ ein und stellte Verknüpfungen zur Thematik „Digital Citizenship“ her. Wie muss der mündige digitale Bürger die gesellschaftlichen Herausforderungen auch in Bezug auf Digitalität agieren. Hier steckt, trotz interessanter Ansätze, zu viel Ethik zu viel erhobener Zeigefinger drin. Schon besser gefallen ihm da die Ideen von Hartmut Rosa, der den Begriff Resonanz ins Spiel bringt.

Was ein anspruchsvoller und toller Vortrag.

Vielen Dank dafür….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s