Nach Easi-Speak nun Easi-View

Wenn die Macher dieses Gerätes auf einen Designpreis abzielen würden, so hätten sie es wohl schwer oder ihnen würde vielleicht verdient „Der goldene Nacktmull“ zukommen… 😉 …, versprüht die Easi-View-Kamera doch eher den Charme einer billigen Nachttischlampe am Ende der 90er Jahre…, … Aber das gestalterische Element war wohl nicht die Intention und so ist das, was in diesem Gerät steckt auch weitaus besser zu gebrauchen, als man dies zunächst vermuten möchte. Form follows funktion! Dies kann man ja gelegentlich so oder so verstehen. OK. Es handelt sich bei diesem Visualiser um eine Präsentationskamera, die wie ihr wesentlich hübscherer Bruder, der Easi-Speak, schnell, brauchbar und noch dazu kinderleicht einzusetzen ist.

Das Herzstück, der Kamerakopf, beherbergt einen leistungsstarken Beleuchtungskranz von 8 LEDs in deren Mitte eine 3-Megapixelkamera sitzt. Dieser Kopf ist dann über einen biegsamen Arm mit dem recht standfesten Fuß verbunden, in welchem ein Taster für die Beleuchtung, ein Kameraknopf (Auslöser) und eine Mikrofonbuchse Platz gefunden haben.

Über ein Kabel lässt sich die Easi-View-Präsentationskamera mit dem PC via USB und Mikrofon-Buchse (3,5er Klinke) verbinden. Und nach einer kurzen Installation geht es auch schon los…

Für zaghafte Nutzer von Rechentechnik liegt der Kamera leider nur eine englischsprachige Anleitung bei, die deutsche Version lässt sich aber, nach einigem Suchen im Netz, auch downloaden, oder man klickt einfach auf der Seite von Diesterweg (unterhalb auf Download klicken) bzw. beim englischsprachigen Anbieter die deutsche Version (findet sich ebenfalls im Download-Bereich) an. Das Lesen der Bedienungsanleitung empfiehlt sich durchaus, es sei denn, man erforscht gerne die einzelnen Menüpunkte und hat im Versuchen und beim Probieren seine ungebremste Freude.

Zwar preist sich die Kamera auch der Gruppe der Mac-Nutzer an, kann dies aber nicht halten. So sind weder auf der beigefügten CD bzw. im Download-Ordner des Herstellers nutzbare Programme, wie mehrfach ausgewiesen, zu finden. Das ist sehr schade.

Auch Filme lassen sich mit der Easi-View drehen. Allerding ist im Nachgang ein Videoschnittprogramm einzusetzen, welches in der Lage sein sollte auch Videos zu drehen, da die Software das Video gespiegelt aufnimmt, was gelegentlich vom Nutzer nicht erwünscht wird. Nutzt man die Kamera zur Präsentation, lässt sich das Bild drehen, fokussieren und vieles mehr.

Dennoch ist sie mit knapp 100 Euronen vergleichsweise günstig und sowohl als Präsentationskamera, als auch Webcam geeignet und (das ist besser, als man denkt) auch für Videografie sehr brauchbar. Hierzu biegt man den schwanenhalsgestützen Kamerakopf einfach nach oben und nimmt sich oder andere wichtige Dinge im Raum oder der Umgebung problemlos auf. Bestellen lässt  sich die Easi-View beispielsweise beim Diesterweg-Verlag.

Hier findet sich abschließend ein Beispiel, welches mit dieser Präsentationskamera erstellt wurde. Das Video zeigt das Basteln eines Papierdampfers. Natürlich könnte man ebenso gut mathematische Lösungswege in einem Heft, eine einfache elektrische Schaltung oder viele andere Dinge visualisieren. Viel Spaß beim Schauen.

Die Easi-View ist, so man sie nicht käuflich erwerben möchte, im Medienzentrum auszuleihen.

Foto & Video: J. E. von Specht; Text: D. Rudolph & J.E. von Specht

Moderation: J. Eisenträger, D. Rudolph, A. Molter und J. E. von Specht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s